Aktuelles
An der Spitze des Fortschritts

· ·

Christiane Lang, Jahrgang 1985, kandidiert für die CDU Albstadt auf Platz 15 der Gemeinderatsliste. Die Immobilienkauffrau, die in Tailfingen lebt, bewirbt sich zudem für den Kreistag auf Platz 15 der CDU-Liste. In unserer Reihe "Trau’ keinem unter 30" stellt sie sich vor.

Was zieht Sie in die Kommunalpolitik?

Ich bin der Ansicht, dass wir als junge Menschen Verantwortung für unsere Zukunft übernehmen müssen. Demokratie funktioniert nur dann, wenn man sich auch aktiv einbringt und mitgestaltet.

Warum engagieren Sie sich bei der CDU?

Bei der CDU sind meine Ideale, meine Interessen und bin ich am besten vertreten. Wie ein bekannter Politiker sagte: "Konservativ heißt nicht nach hinten blicken – konservativ heißt, an der Spitze des Fortschritts zu marschieren."

Welche Schwerpunkte wollen Sie als Stadträtin setzen, wenn Sie gewählt werden?

Schwerpunkte meiner Arbeit werden eine sinnvolle und zukunftsweisende Stadtentwicklung, eine gesunde Infrastruktur und nachhaltige, effektive Wirtschaftsförderung sein. Ich möchte mich für die Weiterentwicklung bestehender Strukturen unter Beachtung eines verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgangs mit natürlichen Ressourcen, für uns und die nachfolgenden Generationen in Albstadt einsetzen.

Engagieren Sie sich ehrenamtlich in Albstadt?

Ich bin seit vielen Jahren ein engagiertes und aktives Mitglied im Turnverein Truchtelfingen und habe in der dortigen Tennisabteilung das Amt der Schriftführerin inne. Des Weiteren bin ich Bildungsreferentin der Jungen Union Albstadt und Beisitzerin der CDU Albstadt.

Welche Qualifikationen und Kenntnisse bringen Sie aus Ihrem Beruf/Ihrer Ausbildung mit ins Gremium?

Da ich als Betriebswirtin und gelernte Immobilienkauffrau bei einem kommunalen Wohnungsunternehmen arbeite, bringe ich unter anderem Kenntnisse aus dem Bereich der Immobilienwirtschaft, der Stadtentwicklung und der Betriebswirtschaft für das Amt der Gemeinderätin mit.

« Landestag der Jungen Union Baden-Württemberg Der Focus liegt auf dem Talgang »