Aktuelles
Für eine Wirtschaft mit Zukunft

· ·

Markus Moser, Jahrgang 1984, kandidiert für die CDU Albstadt auf Platz 16 für den Gemeinderat. Der junge Unternehmer im Garten- und Landschaftsbau aus Lautlingen stellt sich in unserer Reihe "Trau’ keinem unter 30" vor.

Was zieht Sie in die Kommunalpolitik?

Ich denke, die Kommunalpolitik ist eine wichtige Möglichkeit, die Interessen von uns Jungen vor Ort zu vertreten. Hier kann und muss etwas bewegt werden, deshalb möchte ich daran mitwirken.

Warum engagieren Sie sich bei der CDU?

Ich bin seit mehr als zehn Jahren Mitglied des Vorstandes der jungen Union Albstadt und halte dies für eine ideale Möglichkeit, sich schon in jungen Jahren in die örtliche Politik einzubringen.

Welche Schwerpunkte wollen Sie als Stadtrat setzen, wenn Sie gewählt werden?

Ich stehe für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Wirtschaftsförderung für den Standort Albstadt. Dies bedeutet für mich, den Standort Albstadt auch in Zukunft für Firmen attraktiv zu halten. Außerdem sehe ich nachhaltige Investitionen in die Bildung als unerlässlich an.

Engagieren Sie sich ehrenamtlich in Albstadt?

Meine ganze Zeit investiere ich in unser Familienunternehmen Hagg-Moser in Albstadt-Lautlingen, in dem ich seit 2013 tätig bin.

Welche Qualifikationen und Kenntnisse bringen Sie aus Ihrem Beruf/Ihrer Ausbildung mit ins Gremium?

In meiner Ausbildungszeit zum Gärtner im Garten- und Landschaftsbau lagen meine Schwerpunkte auf der praktischen Ausführung. Während meines Studiums zum "Bachelor of Engineering" Landschaftsbau und Management lag ein Schwerpunkt auf dem klassischen Management und BWL, diese Kenntnisse habe ich während meiner beruflichen Tätigkeit noch vertiefen können. Des Weiteren bin ich für die Abwicklung und Organisation von Klein- und Großprojekten im Baugewerbe zuständig

« Der Focus liegt auf dem Talgang Mit Ausdauer dabei sein und alle mitnehmen »